sprache deutsch  -  sprache englisch  -  sprache russisch  -  sprache arabisch
 

 

Prof. Dr. med. Hans U. Baer

 

Facharzt für Chirurgie, spez. Viszeralchirurgie

 

 Prof. Dr. med. Hans U. Baer

Name: Hans Ulrich Baer
E-Mail: hans.baer@baermed.ch
Geburtsdatum: 22. März 1951
Geburtsort: Bäretswil (ZH)
Zivilstand: Verheiratet, zwei Kinder
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch
Kontaktadresse: Baermed. Zentrum für Bauchchirurgie
Witellikerstrasse 40, CH-8032 Zürich

 

AKADEMISCHE AUSBILDUNG

2003 Facharzt FMH für Chirurgie, spez. Viszeralchirurgie

1997 Titularprofessur für Allgemeine Chirurgie (Universität Bern)

1993 Venia docendi für Allgemeine Chirurgie (Universität Bern)

1986 Facharzt FMH für Chirurgie

1985 Doktor der Medizin (Universität Zürich): "Kapillarschäden nach Erfrierungen an den Akren, beurteilt durch die Fluoreszenz-Videomikroskopie" (Prof. Dr. med. A. Bollinger)

1978 Eidgenössisches Staatsexamen für Ärzte (Universität Zürich)

1971 Eidgenössische Matura Typus B (Kantonsschule Zürcher Oberland)

 

KLINISCHE LAUFBAHN

2004 - Gründer des Zentrums Viszeralchirurgie Süd (Baermed.) Zentrum für Bauchchirurgie der Klinik Hirslanden in Zürich

1999 - 2004 Gründer und Partner des Zentrums für Viszeralchirurgie im Gastrozentrum der Klinik Hirslanden in Zürich

1993 - 1999 Chefarzt-Stellvertreter von Prof. Dr. med. M.W. Büchler (Klinik Direktor) Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie am Inselspital Bern

1992 - 1993 Interimsleiter der Viszeral- und Transplantationschirurgie Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie am Inselspital Bern

1991 - 1992 Oberarzt I von Prof. Dr. med. L.H. Blumgart und Prof. Dr. med. A. Czerniak Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie am Inselspital Bern

1986 - 1990 Oberarzt von Prof. Dr. med. L.H. Blumgart Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie am Inselspital Bern

1980 - 1986 Assistenzarzt von Prof. Dr. med. A. Akovbiantz (Klinik Direktor) Chirurgische Klinik Waidspital Zürich

 1978 - 1980 Assistenzarzt von Dr. med. R. Staehli (Klinik Direktor) Chirurgische Klinik Kreisspital Wetzikon

 

BELEGTE SEMINARIEN UND KURSE

1995 - 2001 Hirt Institut AG in Zürich Hirt Methode (Führung, Planung, Organisation, Selbstmanagement)

1992 - 1995 Führungskurs des Inselspitals A - E in Interlaken A.E. Herzig, Diplompsychologe

1996 - 1997 Führungskurse der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie für Leitende Ärzte und Chefärzte (3 x 1 Woche)

1976 - 1980 Führungstechnik (militärisch)

- Sanitätszugführer - Kompaniekommandant (Kdt San Kp 96) - Zentralschule II - Abteilungskommandant (Kdt Spit Abt 78) - Kdt FDK LOAC

 

MITGLIEDSCHAFTEN

• Schweizerische Gesellschaft für Chirurgie

• Schweizerische Gesellschaft für Viszeralchirurgie

• Schweizerische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie

• Schweizerische Gesellschaft für Laparoskopische und Thoraskopische Chirurgie

• Swiss Association of the Study of the Liver (SASL)

• European Digestive Surgery (EDS)

• Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

 

FORSCHUNGSTÄTIGKEIT

2002 Gründung der Stiftung für molekularbiologische Tumorforschung mit Sitz in Zürich 1998 Wissenschaftliche Mitarbeiter mit Forschungsunterstützung: Dr. Mohammed Abu-Shadi Grant der Ägyptischen Regierung als Postdoktorant für 3 Jahre Ausbildung zum PhD für Tumorbiologie an der Universität Bern unter der Leitung von H.U. Baer und R.R. Friiss

1998 - 2001 Baer HU, Friess H, Zimmermann A The influence of transforming growth factors betas and their receptors on expanding and invading hepatocellular carcinomas (human tissues) Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung Forschungsbudget: Fr. 160'000.-

1994 - 1997 Baer HU, Friess H, Zimmermann A, Büchler MW The influence of transforming growth factors betas and their receptors on expanding and invading hepatocellular carcinomas (human tissues) Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung Forschungsbudget: Fr. 148'901.-

1994 Baer HU, Krähenbühl L Laparoskopische Chirurgie bei der Ratte. Entwicklung eines Modells. Grant der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Laparoskopie und Thorakoskopie Forschungsbudget: Fr. 10'000.-

1993 Baer HU Laparoskopische Leberresektion beim Hausschwein Grant der Firma Autosuture (Schweiz) Forschungsbudget: Fr. 60'000.-

 

AUSZEICHNUNGEN

•Schweizerisches Nationalfondsprojekt Nr. 32-40 851.94, 1994-1998. The influence of transforming beta growth factors and their receptors on expanding and invading hepatocellular carcinomas.

•Union Schweizer Chirurgischer Fachgesellschaften, September 1994. 2. Preis für hervorragende experimentelle Forschung. Die laparoskopische Leber beim Hausschwein.

 

LEHRTÄTIGKEIT

Postgraduate Ausbildung von Chirurgen und Fellows bei operativen Eingriffen (Klinik Hirslanden)

Mitglied des Prüfungsausschusses der Staatsexamensprüfung für Chirurgie (schriftliche und mündliche Prüfungen)

 Betreuung von Unterassistenten im Wahlstudienjahr seit 1999

Block- und Gruppenunterricht an der Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie am Inselspital in Bern (1986 - 1999)

Überwachung und Betreuung von Blockstudenten und Studenten des Wahlstudienjahres in Chirurgie an der Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie am Inselspital in Bern (1986 - 1999)

Leiter von Dissertationen:

M. Rhyner Der Stellenwert des chirurgischen intrahepatischen Segment-III-Gallengangs Bypass. Inauguraldissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Universität Bern, 1991. Arbeit unter der Leitung von Dr. med. H.U. Baer und Prof. Dr. med. L.H. Blumgart

E. Eschmann Vergrösserung kardiophrener Lymphknoten beim Leberzellkarzinom: Ein prognostischer Faktor? Arbeit unter der Leitung von P. Vock und H.U. Baer, 1994.

B. Nadig Vergleich der Choledocho-Duodenostomie mit der Choledocho-Jejunostomie in der Behandlung von gutartigen Gallenwegsobstruktionen. Arbeit unter der Leitung von A. Glättli und H.U. Baer, 1995.

S. Bechinger Therapie des malignen Verschlussikterus. Arbeit unter der Leitung von A. Glättli und H.U. Baer, 1995.

 M. Bühlmann Dünndarmtumoren: Diagnose, Therapie, Verlauf und prognostische Faktoren. Eine retrospektive Übersichtsarbeit von 1984 - 1993. Arbeit unter der Leitung von M. Naef und H.U. Baer, 1996.

V. Kuzinkovas Laparoscopic versus open Nissen fundoplication in the rat: Induced immunotrauma and its impact on peritoneal adhesion formation. Arbeit unter der Leitung von L. Krähenbühl und H.U. Baer, 1997.

P. Berberat Expression von TGF-bs und ihren Rezeptoren in der Leberzirrhose. Arbeit unter der Leitung von H. Friess und H.U. Baer, 1996.

C. Glaser Laser Doppler Flowmessung zur Bestimmung der Cyclosporin A bedingten renalen subkapsulären Hypoperfusion. Kontinuierliche Messung des kapillären Blutflusses in der Rattenniere unter Cyclosporin A. Arbeit unter der Leitung von M. Naef und H.U. Baer, 1997.

B. Mettke Experimentelles hepatozelluläres Karzinom der ACI-Ratte: Modifikation des Wachstums und Expression der Wachstumsfaktoren durch "high dose rate"-Brachytherapie. Arbeit unter der Leitung von H.U. Baer, C.R. von Briel und A. Zimmermann, 2003.

Zum Anfang der Seite

 

© 2017 Baermed. Alle Rechte vorbehalten                                                                                                Webdesign by Andreas Dirks